Austrian Sports quer rgb

Taekwondo World Championships 2019 Manchester

1dfc2653 0c4d 45ea 8404 bfa506dba395

60400352 2281495698593316 2524914559244828672 n

60349953 10214412809099636 7502573907740721152 o


Nach den 6 gewonnenen Medaillen auf Weltranglistenturnieren in den vergangenen Monaten machte sich das ÖTDV Team mit guten Erwartungen auf den Weg ins britische Manchester, wo die heurigen Weltmeisterschaften stattfanden. Vor tollem Publikum und breitem Medieninteresse wurden hier die Titelkämpfe der Weltbesten, wenngleich zahlreiche Sportler kein Visum erhielten, unter toller Organisiation und bunter Show abgehalten.
Das österreichische Team mit Marlene Jahl, Christina Schönegger und Aleksandar Radojkovic zeigte auch wieder, dass es phasenweise auf dem Niveau mithalten kann, jedoch fehlte allen Dreien die nötige Konsequenz, Abgebrühtheit und das Quäntchen Glück.
Marlene zeigte gegen die spätere WM Dritte aus Kroatien eine Weltklasseleistung über 2 Runden und führte schon souverän, musste sich am Ende jedoch durch einige Treffer geschlagen geben. Christina Schönegger und Aleksandar Radojkovic waren durch Magenprobleme etwas gehandicapt und blieben etwas unter ihren Möglichkeiten, trotz rundenweiser guter Leistungen. Die beiden müssten sich ihren Gegnern aus den Philipinen und Andorra geschlagen geben. Sowohl bitter als auch erfreulich ist die Tatsache, dass in der Klasse Herren -80 KG der Vizeweltmeister aus Griechenland von Radojkovic vor wenigen Wochen schon besiegt wurde.

Endresulate:

Marlene Jahl, Damen +73 Kilogramm: Platz 17
Christina Schönegger, Damen -53 Kilogramm: Platz 33
Aleksandar Radojkovic, Herren -80 Kilogramm: Platz 33

Trotz der Erstrundenniederlagen konnte das Team weitere Erfahrung für die Zukunft sammeln und wir sind uns sicher auch bald wieder über Medaillen berichten zu können.
Nun richtet sich der Fokus für die Sportler auf die kommenden Weltranglistenturniere, sowie auf die Grand Prix Serie für Marlene Jahl.


http://www.worldtaekwondo.org/wp-content/uploads/2019/05/Results-%E2%80%93-Day-4-%E2%80%93-Manchester-2019-WTC.pdf

2019 World Taekwondo Championships

59504889 2182387981876923 7916137232090529792 o

Vom 15. bis 19. Mai 2019 finden die Taekwondo Weltmeisterschaften in Manchester statt.

Folgende Athleten erzielten in der Vergangenheit beachtliche Ergebnisse, und qualifizierten sich für das Österreichische Nationalteam 2019:

Christina Schönegger
Damen -53 kg

Marlene Jahl
Damen +73 kg

Aleksandar Radojkovic 
Herren -80 kg

Offizielle:

Head of Team: Ramin Rey

Coaches: Gerhard Huber, Markus Weidinger, Markus Kohlöffel

Wir drücken unserem Team in England fest die Daumen, und wünschen viel Erfolg!

Diplomtrainerausbildung Teil 5

59621874 2192420400795394 6025777990313443328 o

59343039 2192421047461996 6209256089800671232 o

58694127 2192421497461951 2702429229785546752 n

Im Rahmen der staatlichen Diplomtrainerausbildung für Kampfsport, Schwerpunkt Taekwondo, fand für die Vertreter des ÖTDV der 5. Kursteil im bayrischen Sonthofen mit dem deutschen Herren-Bundestrainer und Referenten Georg Streif statt. Dort war das deutsche Taekwondo Nationalteam zur Vorbereitung auf die kommende Weltmeisterschaft in Manchester im Einsatz. 19 Kaderathleten, darunter mehrere Weltmeister und Medaillengewinner bei Großevents, zeigten höchstes Niveau bei den schweißtreibenden Einheiten. Mit Damen Bundestrainerin Yeonji Kim, Sergej Kolb, Dongeon Lee und Bernhard Bruckbauer waren auch zahlreiche weitere Experten zum Wissens- und Erfahrungsaustausch vor Ort.
Das österreichische Trainerteam Attarpour, Hübl und Batra konnte in 4 vollgepackten Tagen die Theorieeinheiten anschließend in den praktischen Trainingseinheiten des Nationalteams analysieren und diskutieren und daraus auch wertvolle Informationen und Inputs zur Trainingsplanung und Steuerung sowohl im physischen, als auch im technisch-taktischen Bereich mitnehmen und diese für zukünftige Vorbereitungen aufarbeiten.

ÖTDV Ostertrainingslager 2019

56848104 2153974348051620 4852938639295905792 o

Um sich bestmöglich auf die kommenden Turniere (u.a. EM und WM) vorzubereiten, trafen sich unsere Top-Athleten heute in der Südstadt zum ÖTDV Ostertrainingslager. 
Bis zum 19. April werden die Sportler von Sportdirektor Ramin Rey sowie Markus Weidinger und Gerhard Huber trainiert und von IMSB sportmedizinisch getestet und betreut.

WT Präsident Dr. Choue zu Besuch in Wien

56645029 2144807545634967 827352598339125248 o

Seit vergangenen Donnerstag ist der Präsident von World Taekwondo in Wien. Grund des Besuches ist das Treffen mit dem Präsidenten der International Taekwondo Federation, Ri Yong Son (Wien ist seit 1985 der Hauptsitz der ITF). Zahlreiche Gespräche bezüglich der zukünftigen Zusammenarbeit zwischen WT und der ITF fanden ebenso statt, wie auch gemeinsame Vorführungen der Demoteams der beiden Weltverbände.

Dr. Chungwon Choue: Dies ist eine wichtige Woche für Taekwondo. Es ist eine Woche, in der wir unsere 25-jährige Geschichte im Rahmen der Olympischen Spiele feiern, aber auch unsere Zukunft einer stärkeren Zusammenarbeit mit der ITF. Es ist mir eine große Freude, bei dieser historischen WT-ITF-Gemeinschaftsdemonstration hier in Wien zu sein. 
Wien ist eine Hauptstadt, die für ihre Schönheit, ihre Geschichte und ihre Kultur berühmt ist, aber auch für den Sitz der ITF-Zentrale. Wir sind heute hier und vertreten weder WT noch ITF. Wir sind heute hier als eine Taekwondo-Familie im Sinne von One World- One Taekwondo"

Vom ÖTDV, der bei der Organisation maßgeblich beteiligt war, waren neben Taekwondo-Pionieren der ersten Stunde, auch ÖTDV Präsident Dr. Reza Zadehmohammad anwesend.

Heute reisen die Präsidenten von WT und der ITF gemeinsam nach Lausanne um das 25-jährige Jubiläum des Taekwondo-Olympia-Programm zu feiern.

14. Poomsae Europameisterschaften

56157737 2135978476517874 163214868986462208 o

Vom 2. bis 4. April fanden die 14. Poomsae-Europameisterschaften im türkischen Antalya statt. Der ÖTDV entsandt folgendes Nationalteam:

Tobias Kasparek (Kadetten männlich)

Tobias hatte sein EM-Debüt und zeigte zwei gute Formen, konnte sich jedoch gegenüber der starken, erfahrenen Konkurrenz nicht durchsetzen.

Johanna Walch (Junioren weiblich)

Johanna präsentierte sich ebenfalls gut, jedoch waren ihre Mitstreiterinnen zu stark um einen Einzug in die nächste Runde möglich zu machen.

Marcel Gnant (Junioren männlich)

Seinen ersten EM-Auftritt hatte auch Marcel in der starken Juniorenklasse. Marcel schaffte es nach einem sehr starken Auftritt eine Runde weiter. Hier bewies er erneut Nervenstärke, konnte sich jedoch nicht durchsetzen (11./24), zeigte jedoch, dass er in der Zukunft noch zu großen Leistungen fähig ist.

Dennis Nesensohn (Freestyle männlich U-17)

Zum erstem Mal beschickte der ÖTDV mit Dennis in der Kategorie Freestyle einen Sportler. Trotz dem Ausbleiben einer Medaille (7./14), zeigte Dennis sein hohes Können in Sachen Akrobatik. Der starke Auftritt lässt hoffen, dass die Disziplin Freestyle in Österreich flächendeckend wächst.

Anna Schneeberger (Damen U-30)

Anna startete mit einem Freilos in den Bewerb. Danach wartete die Siegerin der Begegnung Kroatien VS. Russland. Anna schlug die Russin klar und verdient mit zwei ausdrucksstarken Formen. In der nächsten Runde wartete die starke Technikerin aus Dänemark. Trotz enormer Nervenstärke und zwei sicheren Formen, verpasste Anna das Podest nur knapp (Platz 5/27) und verlor gegen die spätere Europameisterin.

Andreas Brückl (Herren U-30)

Andreas stand seinem starken Konkurrenten aus Italien gegenüber. Trotz zwei starker Formen musste sich Andreas knapp geschlagen geben, und kam nicht in die nächste Runde.


Anita Schermer (Damen U-40)

Anita’s Gegnerin im Single Elimination Modus war die starke Spanierin. Diese startete bei der WM 2018 noch in der U-30 Klasse und konnte den Altersunterschied gut für sich nutzen. Trotz guter Leistung unterlag Anita ihrer Konkurrentin.

Leni Niedermayr (Damen U-60)

Sie sah sich, neben anderen, gleich 5 Sportlerinnen (4 davon qualifiziert durch den Presidents Cup) aus Deutschland gegenüber. Leni die das letzte Mal in der U-60 Klasse startete, war überaus stark und erreichte den Einzug in das Finale. Trotzdem konnte sich sich die EM- und WM-Medaillengewinnerin gegen die jüngeren Sportlerinnen in ihrer Klasse nicht durchsetzen.

Nina Reinsperger/Savo Kovacevic (Paar U-30)

Nina und Savo präsentierten sich stark und sehr synchron, jedoch verpassten die beiden Athleten den Einzug in die nächste Runde denkbar knapp.

Tamara Knoll/Ricarda Mikschovsky/Nina Reinsperger (Team U-30)

Das 3-er Team U-30 zeigte ebenso einen guten Auftritt, konnte sich jedoch nicht gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und verpassten den Einzug in die nächste Runde.

Magdalena Bertignoll/Anita Schermer/Karin Träxler Team Ü-30)

Zwei kleine Unsicherheiten passierten dem Team Ü-30 . Diese sahen auch die Kampfrichter, und so war ein Weiterkommen knapp nicht möglich.

Betreut wurde das Nationalteam von Bundestrainer Kim Young Hee bzw. Freestyle Coach Eve Hepp. Raimund Vaseghi war als Head of Team mit angereist. Von der WTE wurden Johanna Bliem und Peter Nestler als Kampfrichter eingeladen.

Der ÖTDV gratuliert den Sportlern zu ihren Leistungen.

Die Poomsae Weltmeisterschaften finden vom 21. bis 24 Mai 2020 in Dänemark statt.

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Freitag

8:00 - 12:00

+43 5242 71 2 94